Mehr Licht fürs Bild

Hardware selber bauen

Heute habe ich auf Twitter einen Tweet von Julia Thurner gesehen, der eine schöne Trickbox für das Filmen mit dem Smartphone oder dem Tablet zeigt:

Tweet von Julia Thurner

Die Bauanleitung findet sich übrigens hier. Ich denke, das Bauprojekt werde ich in den nächsten Wochen selbst mal versuchen. Die LED-Beleuchtung per Streifen ist eine gute Idee. Sieht gut aus:

Die Trickbox

An dieser Stelle ein Dankeschön an Julia fürs Posten und die Anregung!

Mobiles Licht

Wenn ich schon dabei bin, einen «note to self» Post zu schreiben, kann ich auch versuchen, etwas an die Online-Community zurück zu geben. Ich bin neulich gefragt worden, ob ich eine günstige und vor allem transportable LED-Leuchte weiß, um bei Smartphone-Aufnahme schnell etwas «Light-Setup» zu machen. Es gibt auf dem Markt eine riesige Anzahl von LED-Leuchten, vom Billig-Import für weniger als 5€ bis hin zum aktuellen Top-Modell für über 100€. (Disclaimer: nein, ich bekomme nichts, bin mit dem Hersteller nicht verbunden, habe das Ding nur bei einem Bekannten gesehen. Sauteuer, aber saugut).

Ich bin als Fotograf ein ausgewiesener Anhänger von «available light». Blitzen ist bäh … 😉 Manchmal allerdings (z.B. für den allgegenwärtigen #foodporn) braucht es einfach etwas Licht-Setup. Zum Lernen, für den Unterricht oder um heraus zu finden, ob einem sowas liegt, muss allerdings niemand 100€ ausgeben. Ich benutze dafür eine LED Werkstatt- und Autoleuchte eines Baumarkts. Kostet keine fünf Euro.

Ich habe zwei von den Dingern, die normalerweise im Auto mitfahren und den Pannenhelfer spielen, damit ist das im Gegensatz zu einer ausgewiesenen Fotoleuchte kein totes Kapital, da es mehrfach nutzbar ist. Mit dem Anschaffungspreis ist das auch für Smartphone-fotografierende Kinder kein teures Equipment, bei dem jemand graue Haare bekommt, wenn’s mal runterfällt oder irgendwo vergessen wird.

Vorteile:

  • Schön weißes Licht, hell genug für Smartphone-Tableshootings
  • Batterie- bzw. Akkubetrieb (3xAA), kein Wegwerf-Müll
  • Hält im Dauerbetrieb mehrere Stunden, reicht also für Fotos laaange
  • Kaum größer als ein Smartphone (21x6 cm, 2.5cm hoch)
  • Befestigungsmagnet und ein klapp- und drehbarer Haken (sehr cool)

Ganz dem DIY-Gedanken verpflichtet, ist die «Diffusorscheibe» auch günstig. Zwei Lagen Butterbrotpapier rundum gewickelt, ein Stück Tesa – et voilá! 👍🏼 Eine fast gleichmäßig weiße Lichtquelle …

Share Kommentieren
X

Ich habe einen Kommentar zum Artikel

Sie können die Kommentarfunktion ohne die Speicherung personenbezogener Daten nutzen. Schreiben Sie Ihren Kommentar und klicken Sie auf "Abschicken", der Versand erfolgt per Mail von meinem Auftritt aus an mich zur Prüfung. Dieser Versand und die Übertragung Ihres Kommentars ist zur Erfüllung der von Ihnen mit dem Klick auf "Abschicken" ersichtlichen Absicht technisch notwendig und bedarf keiner weiteren Einwilligung.

Wichtiger Hinweis: Sie haben keinen Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Jeder hier eingegebene Kommentar wird zuerst geprüft. Ich behalte mir die Entscheidung vor, welche Kommentare ich als Ergänzung an den Artikel anfüge.