Ein Oldie auf Reisen

Alte Hardwareliebe

Was tust Du mit einem Rechner, den Du seit Beginn der 90er zuhause hast, auf dessen Modell Du die ersten «richtigen» Programme geschrieben hast und der Dich auch nach Jahren der Lagerung beim Einschalten mit seinem unverkennbaren «Chirp» begrüßt?

Direkter Audio-Link.

CBM 4032 Keyboard View

Ich hatte früher eine ganze Sammlung alter Hardware. Irgendwann werden andere Dinge wichtiger und der Platz in einer Mietwohnung ist auch endlich. Nach und nach verließ mich die Sammlung meiner Computer-Frühzeit, nur der kleine PET (der in Europe immer nur «CBM» heißen durfte aufgrund eines bereits existierenden Markenzeichens) blieb über drei Umzüge und drei Jahrzehnte bei mir. Dann kam eine Begenung mit dem schönen Wort «Eigenbedarfskündigung» 😲 und plötzlich hieß es, von Dachboden und über 40qm Keller auf keinen Dachboden mehr und nur noch 14qm Keller zu verkleinern. Das waren keine guten Aussichten für einen Rechner, dessen Gehäuse noch aus lackiertem Metall bestand und der mehr Platz brauchte als ein Gamer-Tower…

Die CBM-Bande Erster gemeinsamer Einsatz bei den «Computer-Anwender-Tagen» 1991

Diese Dinger sind ja auch nicht leise. Was man in der Aufnahme unten hört, ist weder ein Fernschreiber noch eine Stanzmaschine, sondern das unverkennbare Hämmern der Commodore-Tastatur. Dieses Ding hielt auch den Schlagzeuger einer Rockband für seine Memoiren aus…

Direkter Audio-Link.

Es gibt auch ein paar Dinge, die ich nach über 35 Jahren nicht vergessen habe. Die CBMs konnten nicht wie z.B. der C64 einfach per PRINT CHR$(14) oder PRINT CHR$(142) einfach zwischen Groß/Klein- und Klötzchen-Grafik umgeschaltet werden, sondern durch das Schreiben eines Wertes in eine bestimmte Speicherstelle.

POKE

Mit dem Wert 12 wurde übrigens wieder zurück geschaltet. Es gibt sogar T-Shirts mit diesem Kommando! 😁

Nachdem der CBM vor zwei Jahren mangels Platz aus Kinder- und Arbeitszimmer weichen musste, wurde der Saunakeller sein neues «Zuhause». Auf Twitter hatte ich schon vor dem Umzug Jürgen Jester kennengelernt, mit dem sich wunderbar über so alten Kram fachsimpeln ließ. Schon länger hatte ich mal gesagt, «wenn den einer bekommt, dann Du». Mit der Kündigung des Mietvertrags durch den Hauseigentümer wurde das Thema schneller aktuell als gedacht. «Du, Jürgen? Würdest Du den wirklich haben wollen?» — OK, er hat immerhin eine Minute überlegt. 😁

Ein Bayer in Friesland

Jetzt mussten die über 20kg Hardware «Post-sicher» verpackt werden. Da blieb nur der Versandkarton-Selbstbau. Da meine Talente eher im Bereich Software liegen, war ich skeptisch und polsterte den Oldie so gut es ging mit Zusatzlagen an Karton, Styropor und Decken (es soll ja kühl sein im Norden) aus. Kiste 2 Kiste 1 Kiste 3

Was mich wirklich erstaunte: man kann 25kg Computer in einer riesigen, selbstgebauten Kiste für weniger als 20€ quer durch die Republik schicken!

Sendungsnummer und Gewicht

Das Gesicht der Dame am DHL-Schalter des lokalen Supermarkts wird mir sicher lange in Erinnerung bleiben. Mit Maske (COVID!) und vereinten Kräften wuchteten wir das Paket auf die Gitterbox für den Versand. Mitte Mai bekam Jürgen dann ein «Überraschungspaket». Zusammen mit der Tochter hatte er ganz schön zu schleppen.

Rika und Jürgen beim Schleppen

Mach’s gut, mein alter Freund! Ich bin sicher, dass Jürgen sicher noch das eine oder andere mit dem Oldie anstellen wird und freue mich über den Blogpost von ihm, in dem er die «Auferstehung» beschreibt. Seien wir ehrlich: das Ding sah innen nach den Jahren im Keller aus wie die Grabkammer eines Pharao. Aber wenn das jemand hinbekommt und die richtigen Foren zum Fragen kennt, dann Jürgen. Und was soll ich sagen, er erstrahlt wieder in altem Glanz!

Der CBM im Sonnenschein

Unten könnt Ihr nachlesen, wie er den Opa wieder fit gemacht hat. Damit übergebe ich die Tastatur an Jürgen für einen wirklich lesenswerten Blogpost!

Hier geht’s weiter:

Jürgens Blogpost https://www.video-play.de/neues-zuhause-fuer-einen-commodore-pet-4032-teil-1/

Share Kommentare deaktiviert