Mauer oder Hecke

Wie wollen Sie der Informationsflut begegnen?

Wenn Sie kein Eremit sind, teilen Sie mit einem Großteil der Bevölkerung eine Herausforderung: Information Overload. Immer mehr Daten in immer kürzerer Zeit, Mails über Mails und nach einem Tag 500 Posts auf Twitter, Instagram oder wo Sie noch unterwegs sind …

Angeblich hat aktuelles Wissen in manchen Fachgebieten eine Halbwertszeit von zwei Jahren oder weniger. Beginnen Sie also nach dem Studium Ihre Berufslaufbahn, dann sind unter Umständen nach 10 Jahren noch ca. 3 Prozent des Wissens Ihrer Ausbildung aktuell. Die «New Horizons»-Mission der NASA lieferte 6.25 GByte an Daten. Die Auswertung wird Jahrzehnte dauern. Wie soll man da nicht den Überblick verlieren?

Kommt drauf an, wie Sie mit dem Datensturm der heutigen Welt umgehen. Wollen Sie eine Hecke sein oder eine Mauer? Diese Analogie bildet zwei verschiedene Verhaltensansätze ab, mit der Menschen auf eine Masse an Informationen reagieren. Mauertypen stellen sich der Flutwelle und spielen den Wellenbrecher. Sie versuchen, alle auflaufenden Informationen in gleicher Menge wie vorher und auf allen Kanälen abzuarbeiten. Wie früher wird der nächste Punkt dann abgearbeitet, wenn der vorherige vollständig erledigt, verstanden oder durchdrungen ist. Sie stemmen sich dem Sturmwind der Kommunikation entgegen wie eine Schutzmauer und dann – ja dann …

Image courtesy George Kourounis

Irgendwann kommt unweigerlich der Zeitpunkt, an dem die Mauer fällt, weil der Druck einfach zu groß wurde. Meiner Meinung nach besser dran sind die Heckentypen; denn im Gegensatz zur Mauer wird eine Hecke vom Wind nicht umgerissen, denn ein Teil geht durch die Hecke hindurch.

Eine Hecke

Heckenleute versuchen nicht, alles aufzustauen, sauber abzuarbeiten. Sie können in der heutigen Gesellschaft nicht mehr alles wissen (es heißt nicht umsonst «Renaissance-Mensch», denn danach konnte man das Wissen der Menschheit nicht mehr im Kopf haben). Die Zeiten der Universalgelehrten sind vorbei und nicht einmal im eigenen Gebiet kann man noch wirklich alles wissen. Heckentypen sind in der Lage, ihren informationellen Lebensstil zu ändern. Sie wissen, dass sie einen Teil der Daten und Informationen einfach durchziehen lassen müssen.

Entscheiden Sie, was wirklich wichtig ist. Steigern Sie die Qualität der Informationen und reduzieren Sie die Quantität. Wichtig ist, das aufzufangen, was wichtig ist und den Rest des Sturms bzw. der Flutwelle passieren zu lassen.

“Wenn die Nachrichten wirklich so wichtig sind, werden sie mich finden.”
(Student in einem Gespräch mit Jane Buckingham)

Wenn Ihre Büroadresse nicht gerade eine Regierungszentrale ist, ist es wirklich egal, ob Sie immer die letzten Nachrichten gehört oder gesehen haben, denn es ist für Sie nicht wichtig. Wenn es wichtig wird, hören Sie es.

Misten Sie Dinge aus, die sich aus reiner Gewohnheit angesammelt haben. Entscheiden Sie, was für Ihr persönliches und lokales Umfeld wichtig ist und einen direkten Einfluß auf Ihr Leben hat. Für alles andere ist genug Zeit, um zu reagieren, auch wenn Viele Ihnen das Gegenteil erzählen. Natürlich kann die Entscheidung über Zölle in China oder den Vereinigten Staaten Ihre Branche betreffen; die Frage ist nur, können Sie die Auswirkungen ändern? Nein? Dann erfahren Sie diese Auswirkungen, sollte es sie für Sie geben, noch früh genug.

Bestellen Sie pro Jahr ein Zeitschriftenabonnement ab, schalten Sie das Mobiltelefon ab und bestellen Sie jeden Newsletter ab, den Sie nicht wirklich jedes Mal lesen. Lesen Sie dafür pro Quartal mindestens ein neues Fachbuch und ein Buch, das nichts mit Ihrer Arbeit zu tun hat. Und zwar in aller Ruhe und ungestört von jeder Ablenkung.

Lassen Sie zu, dass Sie etwas nicht gehört haben, einen Film nicht gesehen und irgendwelchen Unsinn im Fernsehen nicht gesehen haben! Seien Sie eine Hecke, kümmern Sie sich um die wirklich wichtigen Informationen. Lassen Sie einen Großteil des Windes einfach passieren. Schreiben Sie mit der Hand einen Brief an jemand, mit dem Sie gerne wieder einmal ein interessantes Gespräch führen möchten und laden Sie die Person in diesem Brief dazu ein. Damit erhalten Sie heutzutage Aufmerksamkeit und haben die nötige Achtsamkeit beim Schreiben. Damit werden Sie weniger belastet, lassen Sie Lücken, durch die der Sturm der Alltagshektik abziehen kann und halten Sie die Sachen fest, die für Ihr persönliches Wachstum und Ihre Entwicklung wichtig sind. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei.

Bildnachweis: «Toppled Wall» courtesy George Kourounis / Hecke CC0 Pixabay.com

Share Kommentieren
X

Ich habe einen Kommentar zum Artikel

Sie können die Kommentarfunktion ohne die Speicherung personenbezogener Daten nutzen. Schreiben Sie Ihren Kommentar und klicken Sie auf "Abschicken", der Versand erfolgt per Mail von meinem Auftritt aus an mich zur Prüfung. Dieser Versand und die Übertragung Ihres Kommentars ist zur Erfüllung der von Ihnen mit dem Klick auf "Abschicken" ersichtlichen Absicht technisch notwendig und bedarf keiner weiteren Einwilligung.

Wichtiger Hinweis: Sie haben keinen Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Jeder hier eingegebene Kommentar wird zuerst geprüft. Ich behalte mir die Entscheidung vor, welche Kommentare ich als Ergänzung an den Artikel anfüge.