Ein Chatserver für den Unterricht

Vorgeschichte: Ich habe bereits eine browserbasierte App zum Simulieren von Chats erstellt. Die Zielgruppe dort waren eher LuL, die bereits gescriptete Chatverläufe zeigen wollen (beispielsweise bei Elternabenden, im Unterrricht oder bei Fortbildungen). Der entsprechende Blogpost ist übrigens hier.

Ein Chatserver für den Unterricht

Ab und zu tauchten allerdings im #Twitterlehrerzimmer immer wieder Fragen auf, ob es einen einfach zu nutzenden Chat für den Unterrricht gäbe. Anfang Juli fragte dann auch Jennifer im Rahmen einer Studienarbeit nach so etwas.

Ich hatte mich schon länger fragt: «ist es denn wirklich so schwer, sowas zu bauen?». Sagen wir so: es war nicht so leicht, wie ich es mir vorgestellt hatte. 😉 Aber das gehört ja zum Lernprozess und darum mache ich sowas gerne. Darum, und weil es mittlerweile so einfach ist, aus Fundstücken im Web, die andere Entwickler so großzügig zur Verfügung stellen, etwas Neues zu kombinieren. Ich bin software-technisch also nur der Zwerg, der auf den Schultern von Riesen sitzt und dadurch ein paar Meter weiter sieht …

Warum ein eigener Server für den Unterricht?

Es gibt jede Menge Chatsysteme als Anwendungen oder Smartphone-Apps. Warum sollte also jemand einen Chatserver für den Unterricht schreiben? Weil es einige technische und didaktische Anforderungen für den Schuleinsatz gibt, die diese Anwendungen nicht erfüllen oder nur mit großem Aufwand erlauben. Die wichtigsten sind nachfolgend aufgeführt.

Installation

Ich bin kein Freund von Installations-Orgien oder Projekten, die eine Unmenge an Abhängigkeiten haben. Ich will nur die Banane, nicht den Affen, der sie in der Hand hält, nicht die Palme, auf der der Affe sitzt, nicht die Insel auf der die Palme steht – gebt mir einfach die blöde Banane. 😉

Damit war auch diese Anforderung für dieses Projekt klar. Eine Datei (als .zip-Datei, weil damit jeder umgehen kann), die wird in irgendeinen Ordner ausgepackt und enthält nur das wirklich Notwendige. Das ausführbare Programm ist direkt nutzbar und muss nicht erst irgendwo installiert, registriert oder konvertiert werden. Ich liefere fertige, ausführbare Dateien für alle relevanten Betriebssystem mit (Windows, Mac, Linux, Raspberry). Nicht benötigte Dinge löschen ist einfacher als Dinge erzeugen, bauen oder installieren.

Im lokalen Netzwerk nutzbar

Der Chatserver muss im lokalen Netzwerk laufen. Es darf keine externen Abhängigkeiten ins Internet geben. Denn unter Umständen ist das Internet nicht verfügbar. Schließlich gibt es eine ganze Reihe von Schulen, die nicht flächendeckend über üppiges WLAN verfügen.

Datenschutz, keine Accounts

Der Chatserver soll im Unterricht verwendet werden, die LuL sollen sich auf das Thema «Chat» konzentrieren können, ohne erst mühsam irgendwelche Benutzerkonten zu benötigen oder womöglich auf IT-Unterstützung angewiesen zu sein. Das bedeutet, das System vergibt einfach für jeden neu hinzukommenden Client im Chat eine zufällige Kennung, mit der die Teilnehmer im Chat auftauchen. Es gibt eine einfache Möglichkeit, für bestimmte Unterrrichts-Szenarien diese Bezeichnung zu ändern, allerdings nur für die Dauer der Nutzung.

Der Chatserver schreibt auch in der Standardeinstellung keine Chat-Protokolle und die aktuelle Aktivität wird einfach auf der Kommandozeile ausgegeben und ist nach dem Beenden des Servers wieder weg. Bei Bedarf kann ein Protokoll der Nachrichten zur nachträglichen Bearbeitung im Unterrricht erstellt werden, diese Funktion ist aber optional.

 

Chat, keine (seltsamen) Bilder

Für die Behandlung im Unterricht oder zum Einsatz bei Fortbildungen zum Thema Chat oder Mobbing reichen Chatnachrichten vollkommen aus. Es müssen keine Bilder übertragen oder gespeichert werden, das Problem von personenbezogenen Daten durch das Versenden von Schülerbildern besteht nicht.

Unterstützung von Emojis

Emojis sind aus der Chat-Welt nicht mehr weg zu denken. Diese Art der visuellen Kommunikation entwickelt sich im Onlinebereich zu einem eigenen «Dialekt». Daher können beim Chatserver entweder Emojis als Zeichen über den Client eingefügt werden oder über entsprechende Codes wie wink (für 😉) oder thumbsup (für 👍) erzeugt werden, indem der Code in Doppelpunkte eingeschlossen wird.

Emojis

 

Möglichkeit der Autokorrektur

Schülerinnen und Schüler sind kreativ und das Erste, was beim Einsatz eines Chatprogramm im Unterricht passiert, sind in der Regel Bilder oder Grafiken von bestimmten Körperteilen oder Schimpfwörter und andere Überraschungen für LuL. Das Thema Bilder stellt sich bei diesem Chatserver nicht und für den zweiten Fall kann über eine entsprechende Datei mit automatischen Korrekturen vorgesorgt werden. Doch nicht nur dafür ist diese Funktion gedacht: auch die automatische Konvertierung (z.B. von sus in Schülerinnen und Schüler) oder die Behandlung von Zensursystemen in der Onlinewelt eignet sich diese Funktion.

Ein eingebauter «Bot»

Um das Thema «Chatbots» oder automatisierte Dialogsysteme behandeln zu können, verfügt der Chatserver über eine eingebaute Instanz von «Eliza» (nur in Englisch verfügbar) (Mehr zu Eliza hier). Damit wird für dieses Thema im Unterricht nicht eine eigene Software benötigt und zu Eliza gibt es jede Menge Information und Literatur im Internet, so dass die Vorbereitung enorm erleichtert wird.

Easter Egg

Wenn Du nicht weisst, was damit gemeint ist, solltest Du diesen Wikipedia-Artikel lesen. SuS werden diesen Begriff bzw. diese Funktion bereits aus ihrer eigenen Erlebniswelt mit digitalen Medien kennen, da easter eggs von Apps über Spiele bis hin zu «seriösen» Anwendungen vorkommen. Wenn ich es hier verraten würde, wäre es allerdings keines mehr. Deshalb musst Du erst einmal selbst suchen. Aber es gibt einen kleinen Tipp: es hat was mit der philosophischen Frage zu tun, warum bestimmte eierlegende Tiere einen Verkehrsweg kreuzen. Na? :-)

Clients vom Desktop-Browser bis zum Smartphone

Die Nutzung muss möglich sein, ohne dass SuS auf dem Smartphone eine App installieren. Der Chat muss von Desktop über Tablet bis Smartphone in verschiedenen Formaten nutzbar sein. Damit war klar, das geht aktuell mit wenig Aufwand nur als browserbasierte Lösung in HTML. Fein, damit bleiben wir im Standard, den das Web nutzt. Ausserdem werden dadurch auf keinem Gerät der Chat-Teilnehmer irgendwelche Daten dauerhaft abgelegt.

Weiterbildung der LuL

Der Chatserver ist bewusst als Kommandozeilen-Programm ausgelegt. Wie ich in einem anderen Blogpost schrieb:

Ja, wir haben 2019 und ja, die Kommandozeile ist nach wie vor am Leben, die Berichte der GUI-Fraktion über ihren Tod waren stark übertrieben. 😄

Es ist meines Erachtens keineswegs nötig, zum Guru im Bereich der Informatik und der IT zu werden. Dennoch ist es für Lehrpersonal, das SuS grundlegende informatische und medientechnische Kompetenzen vermitteln können soll, ebenso nötig, sich grundlegend mit Bedienkonzepten von Computersystemen auseinander zu setzen. Neben grafischen Benutzeroberflächen (GUI) gehört dazu die Komandozeile (Shell, Terminal, etc.). Der Chatserver ist in dieser Hinsicht «gutmütig» programmiert und soll nur elementare Konzepte vermitteln. Beim Start ohne Parameter wird beispielsweise eine lange deutsche Klartextmeldung ausgegeben, warum das nicht ausreicht. Es gibt nur eine minimale Anzahl an Optionen und so weiter.

OK, OK, ich probier’s ja aus … :-)

Danke für Dein Interesse! 👍

Download

Die ZIP-Datei mit Anleitung, den Programmen für alle unterstützten Systeme (Windows, Linux, Mac und der Raspberry Pi) findest Du unter diesem Link.

Die Installation ist sehr einfach. Der Chatserver besteht aus einem Binärprogramm und einer HTML-Datei für das Chatfenster und die Kommunikation per Websocket mit dem Server.

  1. Das ZIP-Archiv in einen Ordner auspacken
  2. Ein Fenster für die Kommandozeile öffnen (Terminal, Windows Eingabeaufforderung, Shell)
  3. In das Verzeichnis mit den ausgepackten Dateien wechseln
  4. Die gewünschten Optionen (siehe Anleitung in der ZIP-Datei) aussuchen
  5. Den Chatserver mit den gewählten Optionen starten
  6. Zum Beenden das Fenster schließen oder den Server mit [Strg][C] beenden

Anleitung

Die ausführliche Anleitung befindet sich in der Datei ANLEITUNG.html auch in der .zip-Datei.

Checksum-Liste

Vorab: warum sollte mich das interessieren? Wenn Binärdateien aus dem Internet geladen werden, sollte es eine Möglichkeit geben, um festzustellen, ob diese auf dem Weg vom Anbieter zu meinem Rechner verändert wurden. Dies kann beispielsweise durch eine Prüfsumme geschehen.

Hier findest Du die Liste der SHA256-Prüfsummen für die ausführbaren Programme der einzelnen Betriebssysteme. Damit kannst Du nach dem Download prüfen, ob die Datei auch nicht verändert wurde. Falls Dir der Begriff «Hash» nichts sagt, dann kannst Du in diesem Blogpost mehr nachlesen.

578e4dd8dbaa3f3616b5a606f51cec2b5cfb4510af309193aab90752d222e7a1  chatserver_386.exe
288af22942ec186cbc8cdf0a6ecf005f90e00edda13ffa7760fb9a8d29551e0b  chatserver_amd64.exe
a019dd5055154d129c72c62c00b88a713f5ed5d9debb54f10ff83d1e05811954  chatserver_arm5_raspi
7383320c174cf98de94a20cdbc7cb95f05b8b051762159733d85f546f38ed887  chatserver_linux_386
6c666325b742240b7e211bf4102c95cf5f74676c30a14984233c136beaaaa714  chatserver_linux_amd64
b8fbddf13b6f74dcf8f4023e90253aaa29b3889a6a97219e71e815d8950cb09b  chatserver_mac

Wenn das von Dir verwendete Betriebssystem (z.B. Windows) keine einfache Möglichkeit der Prüfung eines Hashes besitzt, dann kannst Du hier oder hier die Hashwerte im Browser berechnen, ohne die Datei irgendwo hochladen zu müssen. Die Berechnung erfolgt lokal im Browser und keine Daten verlassen den Rechner.

Lizenz

Diese Software steht unter der MIT-Lizenz (siehe die Datei LICENSE.txt in der .zip-Datei nach dem Download). Die Kurzfassung: Du kannst die ZIP-Datei weitergeben, verändern, umbauen, kopieren, solange diese Lizenz und der Coypright-Hinweis im Archiv weitergegeben wird. Einem Einsatz im Schulbetrieb oder im Bildungsbereich (auch kommerziell) steht damit nichts entgegen.

Feedback erwünscht

Ich hoffe, das Programm wird nicht nur von Jennifer genutzt, sondern findet den Weg in das eine oder andere Klassenzimmer oder auf einige Fortbildungen. Bei Fragen oder für Feedback schreibt mir eine Mail oder kontaktiert mich auf Twitter – ich wünsche viel Spaß beim datensicheren und kostenfreien Chatten!

Share Kommentieren
X

Ich habe einen Kommentar zum Artikel

Sie können die Kommentarfunktion ohne die Speicherung personenbezogener Daten nutzen. Schreiben Sie Ihren Kommentar und klicken Sie auf "Abschicken", der Versand erfolgt per Mail von meinem Auftritt aus an mich zur Prüfung. Dieser Versand und die Übertragung Ihres Kommentars ist zur Erfüllung der von Ihnen mit dem Klick auf "Abschicken" ersichtlichen Absicht technisch notwendig und bedarf keiner weiteren Einwilligung.

Wichtiger Hinweis: Sie haben keinen Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Jeder hier eingegebene Kommentar wird zuerst geprüft. Ich behalte mir die Entscheidung vor, welche Kommentare ich als Ergänzung an den Artikel anfüge.