Zahlensysteme ohne Staub

Lernen aus Büchern. Ja, Schulbücher. Also viel Tinte auf noch viel mehr toten Bäumen. Hätte das ohne den Zwang durch die Schule überhaupt noch eine Bedeutung? Schwierige Frage. Denn die schlechte Nachricht für viele pädagogische Autorinnen: die Jugendlichen wollenn Eure Texte nicht lesen, sondern sie müssen. Text als Informationsquelle im Schulalter kämpft im Vergleich zu Video bereits auf verlorenem Posten. Dienste wie YouTube haben sich zur Tutorial- und Nachhilfe-Institution für alle denkbaren Themen entwickelt. Dazu kommt ein grundlegender Unterschied zwischen Bildungsliteratur in Deutschland und Nordamerika, den die folgende Aussage salopp, aber treffend zusammenfasst: deutsche Autoren schreiben oft, um ihre Bildung zu demonstrieren. Amerikanische Autoren, um verstanden zu werden.

Vom Journalisten und Sprachkritiker Wolf Schneider stammt der Spruch

«Bei einem Text muss sich der Autor quälen, nicht der Leser»

In der Realität ist die Qual aber gerade bei Werken für den Unterricht oft gegenteilig verteilt. Da steigt oft mit dem Öffnen des Buchdeckels der Staub auf wie der weiße Nebel wunderbar bei Matthias Claudius. Sehen Sie, schon nebenbei klassische Bildung gezeigt statt endlich zum Punkt zu kommen. 😂

Ich habe mich auch an einem (sehr kurzen) Text versucht, der Wissen vermitteln möchte. Ganz im Sinne der agilen Softwareentwicklung ist das sozusagen das «minimum viable product», der erste Schritt in der Iteration der Optmierung. Geschrieben wurde in einem Sprint von zwei Abenden und zusammen mit der Tochter als «product owner» wurden folgende «acceptance criteria» für die Story definiert:

  • Kein episches Werk, kurz und kompakt.
  • Bilder und Beispiele, die nicht aus der 1. Auflage vor 1970 stammen.
  • Eine Sprache, die Jugendliche tatsächlich in Dialogen verwenden.
  • Minimaler Leidensdruck für die Leserin.
  • Dialogform und unterhaltend, dennoch fachlich korrekt.

Um an den ersten Absatz anzuschließen: Es braucht für den Lernerfolg Geschichten. Geschichten, die Interesse wecken, authentisch sind und die Leserin dazu anregen, über die Dinge nachzudenken. Es sind Geschichten, die uns vom Lagerfeuer zum Mond gebracht haben. Du kannst niemand motivieren, Du kannst nur interessante Geschichten erzählen, die Fragen aufwerfen. Der Rest kommt von selbst. Dieser Text zur Umrechnung von einem Zahlensystem in das andere ist der Versuch einer solchen Geschichte. Klicken Sie einfach auf das Cover.

Download als PDF-Datei

Mittlerweile gibt es auch einen zweiten Teil (wie aus Zahlen Zeichen werden).

Feedback gerne per Mail an armin (dot) hanisch (at) gmail (dot) com oder per Twitter


Update: Korrigierte Version des PDF hochgeladen. Berichtigt wurden Tippfehler und die 32 im Text beim digitalen Zählen mit einer Hand muss die 16 sein.

Update 2020-09-14: Format angepasst auf DIN A5 zum leichteren Ausdruck, typographische Anführungszeichen, Tippfehler korrigiert.

Share Kommentare deaktiviert